diese Seite drucken

Seminarkurs

Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe (Q1 und Q2) können einen Seminarkurs: "Judentum, Christentum und Islam, historisch und theologisch betrachtet (Interreligiöses Lernen)" belegen.

Ein Seminarkurs ist eine eigenständige Unterrichtsform in der gymnasialen Oberstufe, die eine "besondere Lernleistung" darstellt, weil interdisziplinäre Themen und wissenschaftspropädeutisches Lernen im Vordergrund stehen.

Die Fächer Geschichte, Politikwissenschaften und Religion verantworten den Kurs gemeinsam.

Seminarkurs und "besondere Lernleistung" sind im Rahmen des Abiturs in der Regel einbringungsfähig.

Nähere Informationen erteilen Herr Daling und Herr Döring-Schleusener.

___________________________________________________________________________

 

Erfahrungsberichte:


Der Seminarkurs Weltreligionen bietet interessierten Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, eine Lernplattform fern des normalen Unterrichtsgeschehens zu erleben. Es wird dabei an die Kreativität der Schüler/innen appelliert und die Fähigkeit des eigenständigen Denkens, Lernens und Arbeitens gefördert. Bei Kreativaufgaben, wie ein Portfolio als Klausurersatz oder ein Projektheft, kann man selber kritisch gesellschaftliche und religiöse Thematiken hinterfragen und erarbeiten.

Zusätzlich zu unseren kreativen Aktivitäten im Unterricht haben wir auch außerschulisch viel zum Thema Weltreligion erlernt. Wir haben viele verschiedene Gotteshäuser besucht, wie zum Beispiel eine Moschee.

Durch den Besuch eines jüdischen Straßenfestes und des Jüdischen Museums Berlin haben wir viele Erfahrungen gesammelt und die Traditionen der jüdischen Gemeinschaft kennengelernt.

Um die Kulturen näher nachvollziehen zu können, richteten wir unser eigenes Buffet an, welches koscher und helal gehalten wurde.

Häufig wurden aktuelle Themen mit in den Unterricht integriert und diskutiert. Charlie Hebdo löste daher in unserem Kurs eine Welle der Empörung aus, welche zu hitzigen Debatten unter den Schülern und Lehrern führte. Dadurch wurde kulturelle Vielfalt in den Gedanken des einzelnen Schülers geweckt.

(Seminarkurs 1-2B, 2014/15)

 

Zum krönenden Abschluss unseres gemeinsamen Unterrichts wurden ausgewählte Produkte der angefertigten Portfolios in Form einer Ausstellung veröffentlicht. 

Im Evangelischen Zentrum in Berlin ist es nun möglich, die entstandenen Collagen, Comics und Texte zu begutachten.


Die Sonderausstellung "OBEDIENCE", welche wir im Rahmen einer Exkursion zum Jüdischen Museum besuchen konnten, löste im weiteren Verlauf des Unterrichtsgeschehens immer wieder kontroverse Diskussionen aus. 

(Seminarkurs 1-2A, 2014/15)