diese Seite drucken

Schulentwicklungsplan der Sophie-Charlotte-Oberschule

 Inhaltsverzeichnis
  1. Einführung
  2. Unterrichtsentwicklung
  3. Organisationsentwicklung
  4. Personalentwicklung
  5. Erziehung und Schulleben
  6. Qualitätsentwicklung
Einführung
Der Schulentwicklungsplan der Sophie-Charlotte-Oberschule berücksichtigt die im Evaluationsbericht dargestellten Entwicklungsziele. Dabei geht er auf alle Bereiche der Schule ein. Die Bereiche, in denen die Sophie-Charlotte-Oberschule bereits gute Ergebnisse erzielt hat, sollen weiter gefördert werden. Außerdem soll eine Verbesserung der Kommunikation zwischen Kollegium, Schulleitung und Elternhaus angestrebt werden. Nicht zuletzt sollen die Arbeitsbedingungen des Kollegiums durch ein verändertes Raumkonzept und den Einsatz von Medien verbessert werden.
Der Schulentwicklungsplan bezieht sich auf den zeitlichen Rahmen von 3 Jahren, also bis März 2011. Mit Vorlage des nächsten Evaluationsberichts werden dann weitere Entwicklungsziele festgelegt.
 
Im Bereich Unterrichtsentwicklung wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:
  1. Die SchülerInnen, die über herausragende Begabungen verfügen, sollen noch stärker gefördert werden.
  2. Alle SchülerInnen der Oberstufe und der 10ten Klassen sollen gezielt und systematisch auf die Präsentationsprüfungen bzw. die 5. Prüfungskomponente vorbereitet werden.
  3. Als ein Modellprojekt soll in den 7ten Klassen die Implementierung von methodischem Wissen und sozialen Handeln verbessert werden, indem in diesen Klassen die Teamarbeit der KollegInnen gestärkt wird.
  4. Das Unterrichtskonzept des neuen Wahlpflichtfachs Künste soll weiterentwickelt werden.
Im Bereich Organisationsentwicklung wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:
  1. Um die Arbeit der KollegInnen zu erleichten, sollen Arbeitsräume renoviert und durch ein neues Raumkonzept zusätzliche Arbeitsräume geschaffen werden.
  2. Die Medienausstattung der Unterrichtsräume soll verbessert werden.
  3. Die neue Homepage soll neben der Information von Außenstehenden auch die Kommunikation der KollegInnen verbessern.
Im Bereich Personalentwicklung wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:
  1. Die Ausstattung mit KollegInnen und die Besetzung von Funktionsstellen soll vorangetrieben werden.
  2. Ein Fortbildungskonzept soll die Fortbildung der KollegInnen sowohl im fachlichen als auch im organisatorischen Bereich unterstützen.
Im Bereich Erziehung und Schulleben wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:
  1. Um über die zahlreichen außerunterrichtlichen Veranstaltungen zu informieren, soll die Nutzung der Homepage für die Fachbereiche vereinfacht werden.
  2. Um das Schulleben zu bereichern und auch Ehemaligen den weiteren Kontakt zur Schule zu ermöglichen, soll zu einem regelmäßigen Termin ein Sommerfest organisiert werden.
  3. Um einen besseren Überblick über die Fehlzeiten der Schüler zu erreichen und so erzieherisch früher wirken zu können, soll ein Computerprogramm im Lehrerzimmer eingerichtet werden.
Im Bereich Qualitätsentwicklung wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:
  1. Die bereits bestehenden Arbeitsteams sollen die Evaluation ihres Bereichs mit Unterstützung der Evaluationsberaterinnen selbstbestimmt organisieren.
  2. Die Planung der Evaluationsprojekte soll transparent für das Kollegium bleiben.
 
Die Budgetplanung berücksichtigt die Ziele des Schulentwicklungsplans.